Off-Theater nrw -
Theater, Tanz und Kultur

Romina Jugel und Holger Wagner

Romina Jugel und Holger Wagner haben an der Vollzeitausbildung zum/r Theaterpädagogen/in BuT  teilgenommen.

Liebe Romina, lieber Holger ihr seid im letzten Jahr als Studierende der Theater­pädagogik fast täglich in der Akademie ein- und ausge­gangen. Was hat sich für euch in diesen Monaten verändert?

Romina: Im letzten Jahr habe ich gelernt, anderen und auch mir selbst zuzuhören, genau hinzuschauen und Arbeitsprozessen ihren Lauf zu lassen.

Holger: Der Einblick in die verschiedenen theaterpädagogischen Arbeitsfelder hat meinen Aktionsradius stark vergrößert - auch in der Arbeit mit  den unterschiedlichsten Zielgruppen.

Wie ging die Arbeit an der Abschlussinszenierung voran? Gab es Schwerpunkte?

Romina: Das Thema unserer Abschlussinszenierung war "Traum". Jeder setzte sich auf unterschiedlichste Weise mit diesem Thema auseinander. Das Resultat war super. Wir hatten ein schönes Plakat, ein tolles Layout und das Bühnenbild, auf das wir uns geeinigt hatten, hat tolle Wirkung gezeigt.

Holger: Bei der Collage lag der Schwerpunkt besonders in der künstlerischen Darstellung.

Was hat euch besonderen Spaß gemacht?

Romina: Jeder Tag in der Ausbildung war ein Tag voller Überraschungen. Ich hatte morgens immer einen Grund, mit Freuden aufzustehen und nachmittags mit ganz vielen neuen Ideen nach Hause zu gehen. In dieser Zeit hat jeder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer seine Handschrift gefunden. Diese zu erkennen, war immer wieder ein tolles Gefühl. Und diese nun auf die Bühne zu bringen, ist eine gern angenommene Herausforderung.

Holger: Die Arbeit an der Abschlussinszenierung! Die eigentliche Theaterarbeit ist hierbei für mich das Sahnehäubchen am Ende der Ausbildung. Hier fließen die gesammelten Erfahrungen zusammen.


Habt ihr schon Pläne für die "Zeit danach"?

Romina: Erst einmal übernehme ich die Vertretung der Theaterpädagogik am Rheinischen Landestheater in Neuss. Danach möchte ich freiberuflich arbeiten. Das war schon vor der Ausbildung mein Ziel. Jetzt fühle ich mich gestärkt und geschult genug, dieses nun auch in die Tat umzusetzen.

Holger: Ich werde versuchen, als freischaffender Theaterpädagoge eigene Projekte in unterschiedlichen Bereichen zu realisieren. Unter anderem werde ich die Arbeit mit Masken weiter ausbauen und in neue Arbeitsfelder einbringen.