Off-Theater nrw -
Theater, Tanz und Kultur

KatjaMaul

Gespräch mit Katja Maul

über ihre Teilnahme an der Fortbildung in Tanzpädagogik (Diplom in Tanzpädagogik) beim Off-Theater nrw

Liebe Katja, du hast Computerlinguistik, Psychologie, Deutsch als Fremdsprache studiert und im Projektmanagement sowie als selbstständige Redakteurin gearbeitet. Was hat dich damals dazu bewegt die tanzpädagogische Ausbildung am Off-Theater zu machen?

Mein Leben lang habe ich getanzt: Ballett, Jazz Dance, Hip Hop, Modern Dance... Lange habe ich damit geliebäugelt, das Tanzen zum Beruf zu machen, mich jedoch zunächst nicht getraut. Während meines geisteswissenschaftlichen Studiums fing ich dann an, Tanz zu unterrichten und damit teilweise mein Studium zu finanzieren. Ich bildete mich fort und machte diverse Trainerscheine. Doch so richtig packte es mich erst, als ich in meiner ersten Festanstellung bei einem Schulbuchverlag feststellte, dass ich für einen reinen Bürojob nicht geeignet bin. Ich muss mich einfach bewegen. Ich muss tanzen! Ich kündigte meine Stelle, absolvierte beim Off-Theater die Ausbildung zur Tanzpädagogin und machte mich gleichzeitig selbstständig. Heute arbeite ich als freiberufliche Redakteurin und Autorin für Bildungsmedien sowie als freie Tanzpädagogin und Choreographin. Seit letztem April kommt meine Honorartätigkeit als Ko-Geschäftsführung des Vereins MUS-E Deutschland e.V. dazu.

 

Derzeit bist du Ko-Geschäftsführung bei MUS-E® Deutschland e. V. Kannst du die Inhalte der Fortbildung "Tanzpädagogik" in deinen beruflichen Alltag integrieren?

Hilfreich ist vor allem die Flexibilität, die man im Umgang mit verschiedenen Zielgruppen durch eure Ausbildung bekommt. In meinen eigenen Projekten habe ich die positive Wirkung von Tanz auf sämtliche Altersgruppen selbst erlebt. Dadurch kann ich im Kontakt mit Lehrern, Schulleitern und MUS-E-Förderern den Wert der kulturellen Bildung und die Auswirkungen der Künste auf die Persönlichkeit und Entwicklung der Teilnehmer, insbesondere auf Kinder im Grundschulalter, entsprechend anschaulich darstellen. Darüber hinaus habe ich sehr gute Erfahrungen mit der Bewegungslehre nach Rudolf von Laban in der Praxis gemacht, die ja ein zentraler Bestandteil eurer Ausbildung ist. Diese lässt sich auch auf andere Künste übertragen, was äußerst hilfreich ist, wenn ich z.B. Künstler anderer Sparten bei der pädagogischen Arbeit berate oder kunstspartenübergreifend arbeite.

Hast du Kontakt zu Lehrern und Lehrerinnen, die sich für Tanzpädagogik interessieren?

Spätestens wenn Lehrerinnen und Lehrer ihre Schüler bei einem Tanzprojekt erleben oder wenn sie selbst bei einer tanzpädagogischen Weiterbildung mitgemacht haben, sind sie Feuer und Flamme. Ich stoße aber auch auf Skepsis und gängige Vorurteile, dass Tanz nur aus Ballett und Gesellschaftstanz besteht. Die breite Masse hat noch keine Vorstellung davon, was Tanz und Tanzpädagogik alles sein und bewirken kann. Hier ist meiner Meinung nach Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit notwendig.

Wir werden oft gefragt, ob die Fortbildung auch förderlich war bei der Stellensuche. Hast du neben persönlichen Erfahrungen auch beruflich von der Qualifikation „Diplom in Tanzpädagogik“ profitiert?

Ja, definitiv! Derzeit unterrichte ich u.a. als freie Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Erweiterungsstudiengang Spiel- und Theaterpädagogik und leite einen Jugendclub mit dem Schwerpunkt Tanz am Jungen Theater Heidelberg. Da war das Diplom in Tanzpädagogik äußerst hilfreich. Das Off-Theater nrw ist hier in Heidelberg, vor allem in der Theaterpädagogik-Szene, ein Begriff und der Abschluss wird in dieser Szene geschätzt und anerkannt.

Verrätst du uns als MUS-E-Expertin welche Gemeinsamkeiten für dich Kunst und Tanzpädagogik haben?

Ohne Kunst definieren zu wollen: Es braucht meiner Meinung nach keine perfekte Tanztechnik, um Kunst zu schaffen! Der künstlerische Prozess sollte nicht nur etwas für Profis sein, sondern auch Laien zugänglich sein, ganz unabhängig von der tänzerischen Vorerfahrung und den körperlichen Grenzen. Und diese Möglichkeit bietet die Tanzpädagogik.

Vielen Dank für das Gespräch und hier noch der Hinweis zu deiner webpage: www.tanzschaft.de